Eichenprozessionsspinner-Hotline geschaltet

news image

Vorfälle nehmen zu

Aufgrund der Zunahme des Eichenprozessionsspinners in Rheinland-Pfalz hat die BARMER Ersatzkasse für Menschen, die mit dem giftigen Tier in Kontakt kommen, eine kostenlose Hotline geschaltet. Diese kann unabhängig der Kassenzugehörigkeit angerufen werden, so die Krankenkasse. Die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin mahnt indessen zur Vorsicht beim Besuch von Freizeitanlagen in befallenen Regionen. Wer Nester der giftigen Raupen entdeckt, sollte diese nicht anfassen und dem Ordnungsamt melden.Die Härchen der Tiere können beim Menschen Haut, Augen und Atemwege reizen und bei Asthmatikern Atemnot auslösen.